Supportende von Windows 7 im Januar 2020

Am 14. Januar 2020 endet der Support für Sicherheitsupdates von Windows 7. Natürlich kann man auf Windows 8 umsteigen und dann dessen Supportende abwarten. Man kann natürlich auf Windows 10 umsteigen. Dazu würde ich nur dann raten, wenn man Gründe dafür hat, also beispielsweise Spiele oder Spezialprogramme, die Windows benötigen.
Warum die Zurückhaltung? Als ersten Einstieg in die Diskussion kann der Wikipediaartikel von Windwos 10 und dessen Abschnitt Kontroversen und Kritik gelesen werden.

Wer der Ansicht ist, dass die immer weiter wachsenden Oligopolisten Facebook, Microsoft, Apple, Google usw. nicht gut für eine gesunde und meinugnsfreie Gesellschaft sind, der kann auch auf alternativen wechseln. Möglich für Menschen, die sich auskennen ist natürlich BSD oder, auch für Anfänger gut geeignet, eine der unzähligen Linux-Distributionen. Der Vorteil hier ist, dass durch dezentrale Strukturen und Freie Software eine Gesellschaft mitgestaltet wird, die eben nicht den genannten Firmen die Daten- und Meinungsmacht über uns gibt.

Auf Debian basieren wäre das unter anderem:

  • Linuxmint (gut für Neueinsteiger)
  • Ubuntu (ein guter Kompromiss zwischen freier und proprietärer Software)
  • MX Linux (auf Platz 1. in Distrowatch; nutzt XFCE)
  • und natürlich Debian selbst

Nicht auf Debian basierend ist das:

  • Opensuse (und Suse Linux) bei denen ich mittlerweile nicht mehr verstehe, wer wen aufgekauft hat. Aber es gibt noch viele deutsche Wurzeln. Sie sind oder waren bekannt für eine gute KDE Umsetzung.
  • Fedora (von RedHat)
  • Arch (wer Arch nutzen sollte, weiß, dass er Arch nutzen sollte)

Natürlich gibt es noch viele mehr. Wer den Sprung zu Linux und in sein Grundrecht der Informationellen Selbstbestimmung ausprobieren möchte, kann das tun. Denn die meisten Distributionen bieten die Möglichkeit das Betriebssytsem von CD oder USB-Stick zu testen, ohne etwas zu installieren oder am Computer Veränderung vorzunehmen.

Meine Persönliche Empfehlung an alle, für die etwas in diesem Beitrag steht, das sie noch nicht wussten, ist Ubuntu. Derzeit Ubuntu 18.04. Es bietet einen guten Kompromiss aus Stabilität, Aktualität, Datenschutz und Funktionen.

Ich selbst habe es nun schon mehr als 30 Menschen installiert. Ohne Distributions-Missionar zu sein, stets nur auf eigenen Wunsch und ohne, dass dies mein Haupt-Job ist. Und die meisten sind dabei geblieben und sehr zufrieden, denn ein Großteil der Menschen benötigt Mail, Browser, Video, Audio, Libre-Office und da spielt das Betriebssytsem eine kleinere Rolle, als man denken mag. Von daher die Frage: Warum nicht Linux?

Nachtrag: Ja, natürlich gibt es Gründe gegen Linux und für Windows. Wer diese kennt, kann meinen Post einfach überlesen. Mein Post soll diejenigen Anregen, die Windows nutzen, „weil eben alle Windows“. In den Kommentaren können gerne auch Fragen dazu gestellt werden.

Weitere Links:
GNU-Projekt – haben die GPL eingeführt und stehen für die Freiheit von Software ein
Distrowatch – Liste der Distributionen (BSD ist auch dabei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.