Quicksy XMPP einfach für alle

Ich denke schon oft gab es Überschriften wie diese. Jeder, der XMPP kennt, weiß, dass es ein tolles Protokoll ist und mit Chatsecure (Apple), Conversations (Android) und vielen weiteren für unterschiedlichste Plattformen stehen gute Clients zur Verfügung.

Aber für viele Menschen ist Client, Server, JID, Account anlegen usw. schon eine zu hohe Hürde. Hinzu kommt, dass nicht alle Server gleich viele Dinge unterstützen, also funktioniert bei manchen etwas nicht, das ist ärgerlich. Für diese wurd nun Quicksy geboren.

Mit Quicksy kommt ein Kompromiss. Auf der einen Seite ein dezentrales Protokoll, welches ohne den Besitz einer Simkarte auskommt, auf der anderen Seite eine möglichst kleine Hürde es zu nutzen.
Der Kompromiss besteht darin, dass
– man sich mit seiner Telefonnummer anmeldet und verifiziert (die JID besteht dann u.a. auch aus der Telefonnummer)
– es eine Datenbank gibt, in die man sich einträgt und so andere User sehen kann.

Das heißt, es funktioniert so einfach wie Whatsapp und ist aber trotzdem XMPP. Natürlich ist für die wirklich frei denkenden Menschen das ein Schritt in die falsche Richtung. Zentrale Datenbank, Handynummer zum Anmelden, für manche ein Albtraum. Aber einem Messenger, den kaum einer nutzt – und meine Kontaktliste wird von Jahr zu Jahr kleiner – wird das total guttun. Denn jetzt kann ich jemandem sagen „installiere dir doch Quicksy“ und nicht mehr „lade dir Conversations herunter, lege dir einen Account an oder nutze die Conversations-Server. Denke dir einen Namen aus, erinnere dich an dein Passwort usw“.
Auch „normale“ XMPP-Nutzer können sich kostenpflichtig in die Datenbank eintragen lassen und tauchen dann bei bekannten in der Kontaktliste auf.

Und, wer weiß, vielleicht wechseln ja einige dann auch irgendwann zu anderen Jabber-Clients, auch das steht in der Playstore-Beschreibung 😉
Denn jeder Quicksy-Nutzer, kann natürlich mit jedem anderen XMPP/Jabber-Nutzer kommunizieren.

Quicksy ist vom gleichen Entwickler, wie Conversations Daniel Gultsch. Vielen Dank für dein Engagement und die gute Idee mit guten Produkten auch etwas Geld zu verdienen!

Ps. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob wir nicht besser die breite Masse so fortbilden, dass sie die paar Schritte zu einem XMPP-Konto durchführen können. Die Erfahrung zeigt, dass es viele Widerstände gegen Neues gibt, daher sind kleine Hürden gut.

Pps. Der Vorteil von XMPP: Freie und dezentrale Standards und Strukturen. Mit omemo für eine End2End verschlüsselte unabhängige Kommunikation. Im Gegensatz zu den meisten anderen Messengern landen nicht alle Nachrichten (bzw. deren Metadaten) bei einer Firma.

Frage an die Leser: Ist das mehr an Einfachheit das weniger an Datenschutz wert?

Links
Ein Video, wie man sich anmeldet.
Offizielle Homepage

Was ist XMPP überhaupt?
Wikipedia-Artikel zu XMPP

4 Gedanken zu „Quicksy XMPP einfach für alle

  1. Mancus+Nemo

    Ich such eigentlich eher den perfekten Server für Conversation für den Raspi… Damit Conversation möglichst perfekt unterstüzt wird. Bisher konnte oder wollte mir niemand antworten…

    Antworten
  2. Timotheus Beitragsautor

    Hei, ich glaube das kommt darauf an, wie viel Ahnung du von Servern hast.

    Openfire kann jeder installieren. Ejabberd ist wohl aufwändiger.
    Obwohl ich selbst keinen betreibe, aber viele Gespräche führe, würde ich dir prosody empfehlen. Einfach wegen der vielen positiven Feedbacks und eben deinem Bedürfnis, dass viel unterstützt wird. Ich bin jetzt auch auf einem Prosody und ich habe alles. Sync zwischen 2 Geräte, Video- Audiotelefonie, Gruppen, Omemo usw.

    Schöne Grüße

    Antworten
    1. Mancus+Nemo

      Interessant. OpenFire war Käase, weil man dann Java-Headerlesse nutzen muss. EJabbered kenn ich auch. Aber das bietet quasi nur Chatten an. Ich sollte wohl noch mal Prosody testen. Das hatte ich bisher nicht zum laufen überreden können…

      Danke.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.