OnlineOffice

Collabora Online oder OnlyOffice in Nextcloud?

Ich bin Medieninformatik-Lehrer an der Freien Waldorfschule Wahlwies und wir haben vor Kurzem einen neuen Server gekauft. Auf diesem läuft die derzeit aktuelle Version 6.2 von linuxmuster.net.
Ebenfalls läuft eine Instanz von Searx (Suchmaschine), Moodle (Lernplattform) und Nextcloud (Onlinespeicher).

Nun möchte ich in die Nextcloud ein Office integrieren, um kooperativ und eben auch kollaborativ arbeiten zu können. Mein jetziger Wissensstand ist, dass Collabora Online oder OnlyOffice passend wäre. Denn die Anforderungen sind

  • dass es Freie Software (FOSS) ist
  • dass es sich gut in Nextcloud integrieren lässt
  • dass es für die Kolleginnen und Kollegen zu einer echten Alternative zu google Docs wird und sie dieses auch annehmen. Also Design und Benutzerfreundlichkeit spielen auch eine Rolle
  • dass es einigermaßen datensparsam ist. Wir haben zwar einen starken Server aber „nur“ eine 50 Mbit/s Leitung für alle Schüler und eben die Cloud.
  • Schön wäre natürlich auch ein Tabellenkalkulationsprogramm

Für Collabora Online spricht aus meiner Sicht, dass es auf LibreOffice aufbaut. Somit würde wir LibreOffice unterstützen. Die Entwicklerfirma Collabora sitzt, laut Impressum, in England. Da wir auf den Schulcomputern ebenfalls LibreOffice haben, wäre ein Wiedererkennungseffekt sichtbar.

Für OnlyOffice spricht, dass es (wenn ich Screenshots anschaue) gut aussieht, viele Funktionen hat und ab der Version 18 (Cextcloud Hub) in Nextcloud standardmäßig implementiert ist, bzw. als „App“ mit einem Klick installiert werden kann.

Das sind die Infos, die ich mir aus dem Internet zusammengetragen habe. In beiden gibt es ein Textverarbeitungsprogramm, ein Tabellenkalkulationsprogramm und ein Präsentationsprogramm.

Jetzt ein paar Fragen an die Welt da draußen (euch):

  • Gibt es noch ein weiteres freies Programm, welches ihr mir empfehlen könnt?
  • Hat jemand von euch Erfahrungswerte mit einem der beiden genannten Programme?
  • Hat jemand noch weitere Aspekte/Argumente für oder gegen eines der beiden?
  • Hat jemand noch weitere Anregungen im Allgemeinen zu diesem Thema?
  • Falls OnlyOffice Programm der Wahl wied, lohnt es sich auf die nächste Version von Nextcloud zu warten oder ist die Integration auch jetzt schon kein Aufwand?

Vielen Dank! Natürlich werde ich euch auf dem Laufenden halten, wie die Entscheidung gefallen ist und welche Erfahrungen wir machen.

6 Gedanken zu „Collabora Online oder OnlyOffice in Nextcloud?

  1. Timotheus Beitragsautor

    Hei Felixi,

    danke dir für den Hinweis. Ich hatte den in meinem Artikel schon verlinkt, aber zu wenig drauf hingewiesen und zu wenig – also gar nicht – dafür gedankt. Der Artikel hat mich erst drauf gebracht eventuell weg von Collabora Online zu kommen.

    Das ist das schöne an den Blogs, man erfährt immer mal was neues.

    Schönen Sonntag

    Antworten
  2. Juergen

    Hi,

    ONLYOFFICE wird in der neuen Nextcloud wie eine App behandelt. Das bedeutet, das es überhaupt kein Stress ist, es zu installieren und auszuprobieren. Sollte Dir das nicht gefallen, oder die Performance zu niedrig sein, kannst Du Dir immer noch eine andere Lösung überlegen.

    Bei zum Beispiel einer einer Docker-Lösung mit Collabora oder LibreOffice Online oder eben einer externen Installation könntest Du den Dokumenten-Server auch auslagern, also auf einem anderen Server oder einem VPS im Web installieren. Die gibt es schon für 4 Euro pro Monat.

    Die integrierte Lösung zu testen, kostet nichts und ist echt kein Aufwand. Die manuelle Installation ist ja auch nicht so aufwendig. Dann ist es halt kein Klick, sondern herunterladen, auspacken und kopieren. Das kriegen wir alle hin und es dauert keine 5 Minuten. Gefällt es Dir nicht, deinstallierst Du die App und damit hat es sich.

    Ich bleibe momentan bei meiner Docker-Lösung mit CODE. Das hat mehrere Gründe. Bei mir nutzen das maximal 3 Leute. Bei Dir weiß ich nicht, aber die Community-Lösung von ONLYOFFICE ist meines Wissens nach auf 20 gleichzeitige Verbindungen begrenzt. Außerdem scheinen noch nicht alle Bugs ausgemerzt zu sein. Bei mir funktioniert zum Beispiel die Rechtschreibprüfung nicht, egal in welcher Sprache. Das ist für mich aber eine der wichtigsten Funktionen und solange das nicht funktioniert, kommt bei mir die Lösung so oder so nicht infrage.

    Ich habe außerdem das Gefühl, dass CODE im Docker-Container leicht schneller startet. Aber da kann ich mich täuschen.

    Eine Empfehlung ist immer schwer auszusprechen, weil wirklich jeder andere Anforderungen hat. Vielleicht schreibst Du Deine Anforderungen auf einen Zettel und gehst bei Collabora oder ONLYOFFICE anklopfen, was die raten würden? Sich einen Vorschlag anhören, kostet auch nichts.

    Ich an Deiner Stelle würde aber mit der einfachsten Lösung anfangen und das ist schon das integrierte ONLYOFFICE. Möglich wäre auf Deinem Server doch auch eine 2. Nextcoud-Instanz, oder? Ich habe auf meinem VPS auch zwei Instanzen – eine ist meine produktive und die andere ist mein Beta-Test-Spielplatz.

    Viele Grüße und viel Glück mit dem rauchenden Kopf 🙂
    Jürgen

    Antworten
  3. Nathanael

    Hi,
    ich habe seit langem Collabora Online in meiner Nextcloud integriert und bin damit zufrieden. Die Installation war nicht ganz einfach, aber auch nicht super kompliziert.

    Antworten
  4. Karsten

    Hi,
    wahrscheinlich kommt meine Antwort etwas spät. Aber ich habe aus beruflichen Gründen beide Produkte intensiv angeschaut und getestet. Beide haben ihr Für und Wider.
    Auf den ersten Blick neigt man dazu, sich schnell für ONLYOFFICE zu entscheiden. Es ist schnell installiert bzw. aktiviert (in Nextcloud Hub), ist optisch sehr nah an den MS-Produkten und basiert auf dem OOXML Format, welches eine sehr hohe MS-Kompatibilität bietet. Das kling auch erst mal klasse, wenn man aber eine Zeit lang damit arbeitet entzaubern sich die Vorteile:
    – viele Bugs beim Bearbeiten von Dokumenten (v.a. Excel-Dokumente)
    – seit kurzem ist das Bearbeiten von Dokumenten auf mobilen Endgeräten in der Open Source Variante nicht mehr möglich! (Ging früher, wurde kurzer Hand rausgenommen)
    – Das Öffnen von Dokumenten geht je nach Bandbreite und Rechnerleistung recht lange, da die Rechenleistung vom Server auf den Client verlagert wird.
    – Begrenzte Userzahl in der Open Source Variante

    CODE hat inzwischen stark aufgeholt. Es ist als Docker-Container sehr leicht zu installieren und in Nextcloud zu integrieren (siehe z.B. https://decatec.de/home-server/nextcloud-online-office-mit-collabora/ ). Dokumente sind sehr schnell geöffnet und auch das mobile Bearbeiten auf mobile devices funktioniert sehr gut. Die Kompatibilität zum OOXML-Format ist inzwischen auch deutlich besser. Für mich spricht auch der reale Open Source Ansatz für CODE.

    Da Ihr ohnehin Libre Office einsetzt würde ich daher dringend die Nutzung von CODE empfehlen.

    Antworten
    1. Timotheus Beitragsautor

      Der Zeitpunkt deines Kommentars spielt keine Rolle 🙂
      Vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Wir installieren in den Sommerferien (Ich bin Informatiklehrer und Admin) ein paar Dinge neu und deinen Bericht werde ich mit in die Verhandlungen nehmen.

      Vielen Dank

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.