Archiv der Kategorie: Fundstücke

Krankenkassen und Datenschutz

Seit jahren höre ich von Medienberatern, dass es irgendwann „zwei Krankenkassen-Tarife geben wird – einen bezahlbaren und einen mit Datenschutz“.

Selbstverständlich sind wir da sooooo weit weg davon und die Chinesen, sind die einzigen, die durch Überwachung zu einem Belohnungssystem kommen und es ist ja alles freiwillig und ich habe ja nichts zu verbergen usw. (Achtung Sarkasmus)

Meine Krankenkasse, mit der ich zufrieden bin und ich davon ausgehe, dass das bei allen so ist, fängt nun an Prämien für Menschen auszuloben, die die Fitness-App verwenden.

Weiterlesen

DIE EINE freie Corona App ist da

Nun wiederspreche/ergänze ich meinem Beitrag von vor vier Tagen. Zum Glück!

Die Budnesregierung hat heute eine App freigegeben, die angeblich größtmöglich Datensicher ist und unter einer freien Lizenz (Apache 2.0) steht.

Weitere Infos:
Wikipedia
Tagesschau
Offizielle Homepage
Appstore (Apple)
Playstore (Android)

apk Download vom Entwickler nicht möglich

Leider bietet die offizielle Homepage keine apk Datei zum Download. Da ich keinen Playstore auf meinem SaiflishOS Handy habe, kann ich es daher noch nicht installieren. (Das aktuelle SailfishOS hat leider noch nicht den notwendigen Google Support, damit die App funktioniert)

Das betrifft ja im Grunde alle alternativen Betriebssysteme und Strukturen, die zwar apks können, aber nicht den Playstore nutzen. Konkret heißt das, ohne Playstore auf dem Androidhandy, keine Corona App vom Entwickler

apk Download von Drittanbietern

Folgende Anbieter bieten nun den Download an:

Apkpure

Wenn ihr weitere findet, schreibt mir ein Kommentar, dann erweitere ich die Liste.

Kommentare auf Tagesschau.de

Und wie so oft sind die Kommentare auf tagesschau.de sehr interessant.

Mediennutzung von Kindern

In Zeiten von Corona wird in vielen Bereiche und gerade in Schulen auf E-Learning gesetzt. Das ist auch gut so, denn der Auftrag der Schulen endet nicht mit dem Aufkommen von Corona.

Ich werde nicht müde darauf hinzuweisen, dass wenn Online kommuniziert, diskutiert oder gelernt wird, doch bitte freie und dezentrale Werkzeuge dafür genutzt werden. Denn nur so bleiben die Gedanken und die Gesellschaft frei.

Ein anderer Aspekt die Bildschirmzeit von Erwachsenen aber gerade auch von Kindern und Jugendlichen. An dieser Stelle möchte ich einen Schrift von Frau Dr. med. Michaela Glöckler an meine Leser weiterleiten. Nicht, um jedes Wort gedankenlos abzunicken oder abzulehnen, sondern um darüber nachzudenken und eventuell Worten Taten folgen zu lassen.

Was für Kinder in der Corona-Krise wichtig ist und warum sich der Kampf
lohnt, die Bildschirmzeit zu Hause zu begrenzen und in der Schule erst
einzuführen, wenn das Frontalhirn mit seinen Kontrollinstanzen
ausgebildet ist

Viel Spaß beim Lesen und darüber Nachdenken.

Links
Petition und Infoportal für die Chance des Aufwachsens mit altersgerechter Mediennutzung. Eliant.eu

Happy Kauf-nix-Tag

Am letzten Freitag im November – kein Zufall, dass das mit dem Black Friday zusammen fällt – ist Kauf nichts Tag. An diesem Tag soll

„Durch einen 24-stündigen Konsumverzicht […] gegen „ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen“ protestiert und zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten und die weltweiten Auswirkungen angeregt werden. Ein bewusstes, auf Nachhaltigkeit abzielendes Kaufverhalten jedes Einzelnen soll gefördert werden.

Wikipedia 16.11.19

Ist doch ein guter Anlass dies wirklich mal zu tun – also Nachzudenken und dann nach dem Nachgedachten zu handeln.

Hier der englische und der deutsche Wikipediaeintrag.

Reparieren und Neukaufen

„In der Beschleunigungsgesellschaft werden die Dinge nicht mehr repariert: Weil die Produktion von Geräten in gewaltigem Maße beschleunigt wurden, während sich ihre Reparatur nur in geringem Maße und oft gar nicht beschleunigen läßt, wird die Letztere im Vergleich zur Ersteren immer teurer. “

Hartmut Rosa (2016): Beschleunigung und Entfremdung, S. 126; Erinnert durch sagrland.de
Link

https://www.capital.de/immobilien/5-gruende-fuer-die-enttechnisierung-des-hauses?utm_source=pocket-newtab

Um das hier geht es: Kosten, Lebensdauer, Ressourcen, Nutzen-Aufwand von Hausautomatisierungen. (Es sind mehr fest verlegte Bussysteme usw. gemeint und weniger sogenannte smarte Lautsprecher-Mikrofone)
Der Artikel fasst das Thema Datenschutz noch nicht einmal an. Denn es gibt natürlich ganzheitlich tolle Smarte Anlage, beispielsweise mit einem Raspberry, doch die meisten Mainstream-Anlagen nutzen proprietäre Standards (von KNX abgesehen) und/oder senden unnötig Daten zum Hersteller.

Link
Ein einfacher Tipp, wie man sein IPhone etwas Datensicherer bekommt. Es geht um die Apple ID, denn wenn ihr Apps nutzt wird diese an Werbetreibende weitergegeben. Mozilla schreibt, dass man es sich am Besten so vorstellen soll, als ob jeder Verkäufer, bei dem man was gekauft hat einem danach zu anderen Läden hinterher läuft und schaut, was man anschaut und kauft. Der Artikel zeigt, wie man das abschaltet.