Archiv des Autors: Timotheus

Einkaufen im Internet – aber richtig

Zur Zeit ist eine ganz neue Welle von Verantwortung-Moral über uns hereingebrochen. Damit meine ich, dass im Fernsehen ein Kamerateam zu einer Person nach Hause kommt und ihn dabei „erwischt“, wie er 100 Packen Klopapier hat und das für viel Geld verkauft. Natürlich zeigen sie mit dem Finger auf ihn und nennen es zutiefst unmoralisch.

Weiterlesen

Preise für Webcams explodieren

Anscheinend machen in Zeiten von Corona die Menschen vermehrt Videotelefonie. Die Preise für aktuelle Logitech Webcams sind haben sich bei manchen Modellen verdoppelt und das, wo der Preis seit einem Jahr stabil auf niedrigem Niveau lag. Bei allen Modellen fängt der Preis ab dem 13-15 März 2020 an zu steigen.
Wobei der günstige Preis derjenige war, der weit unter der UVP liegt.

Daher werde ich wohl noch ein wenig mit der im Notebook integrierten Webcam telefonieren und mir nach Corona eine gönnen.

Ich persönlich bin von mett.jit.si übrigens sehr begeistert. Es läuft im Browser, der Gegenüber braucht nur einen Link und ein Passwort (man muss keins setzen, aber dann können halt fremde Menschen mit in den Chat kommen) und schon können 2 oder mehr Menschen Videotelefonie betreiben.

Bei Moodle zwei Accounts gleichzeitig mit Firefox anmelden

Hallo zusammen. Wir arbeiten an unserer Schule nun mit Moodle. An dieser Stelle ist es immer ein sehr nerviges Hin und Her, wenn man als Admin und als Lehrer angemeldet ist. Auf die Schnelle habe ich kein Plugin und keine Möglichkeit gefunden, Firefox Sandboxen bei zu bringen. Habe ich das übersehen oder gibt es das nicht?

Aber das lässt sich immerhin mit zwei Accounts umgehen. Ein „normales“ Fenster und ein privates Fenster (Strg + Shift + p oder per Menü und „neues privates Fenster“.

Auf diese Weise kann ich mich in jedem der beiden Fenster bei moodle mit unterschiedlichen Accounts anmelden.

Befehle / Code in WordPress formatieren

Wie in meinem letzten Beitrag zu sehen ist, kämpfe ich ein wenig mit den WordPress Blöcken und eingefügtem Code.

Entweder ich schreibe ihn einfach zwischen Textzeilen, Beispiel:
Sudo apt update
Hiermit aktualisiert man die Paketlisten in apt-basierten Distributionen.

Oder der Code bekommt einen eigenen Block

sudo apt update

Hiermit aktualisiert man die Paketlisten in apt-basierten Distributionen.

Das Erste kann bei noch komplexeren 😉 Befehlen zu Fehlern führen, Zweiteres braucht einfach sehr viel Platz und macht Anleitungen unübersichtlich.

Gibt es hier eine schöne Abhilfe? Also, wie ich Zeilen innerhalb eines Blockes „Absatz“ als Code markieren kann? Im Idealfall, ohne ein Plugin installieren zu müssen.

bios

Bios Update Thinkpad x230 mithilfe von Linux

Nachdem ich den Artikel von Fryboyter entdeckt hatte und ich witzigerweise das gleiche Notebook (Thinkpad x230 aus dem Jahre 2012) habe, wollte ich ebenfalls aus Debian heraus mein Bios updaten. Allerdings wusste ich zuerst nicht, wie ich geteltorito.pl installiere. Danach fand ich eine zweite Anleitung und konnte einen Stick mit dem Iso bespielen und das Bios updaten. Im Folgenden zeige ich meine Version des Vorgangs.
Vielen Dank für all die guten Tipps, die man durch Blogs und Foren erhält.

  1. Herunterladen des Isos (dritte Zeile „BIOS Update (Bootable CD)“)
  2. Unter Debian genisoimage installieren (war bei mir schon installiert)
    sudo apt install genisoimage
  3. Dann muss das Image aus der Iso-Datei extrahier werden
    Per Terminal in den richtigen Ordner navigieren und folgendes eingeben (x230.img ist dann der Name des Images):
    geteltorito -o x230.img g2uj28us.iso
  4. Das Image auf einen USB Stick kopieren
    sudo dd if=x230.img of=/dev/sdb bs=64K

Nun muss das Notebook neu gestartet und mithilfe von F12 zur richtigen Zeit (sehr schnell nach dem Einschalten) das Boot-Menü aufgerufen werden. Hier wählt man USB… aus.
Es folgen viele Sicherheitshinwiese (Akku drin, Netzteil angeschlossen).
Man beachte das kleine Detail, dass die z Taste zum Bestätigen gedrückt werden muss und nicht y (englischer Update-Prozess)
Der Prozess erstreckt sich nun mehr auf das Lesen und Bestätigen von Hinweisen. Nach zwei Neustarts steht dann die wohl wichtigste Zeile da
Update finished successfull (sinngemäß)
Noch mal ein Neustart und die eindrucksvolle Präsentation, wie sich ein Lüfter auf 100% anhört und schon läuft das Notebook wieder, wie gewohnt.

Bildquelle des Beitragsbildes: Von MOS6502 – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, Link

I love Free Software Day 2020

Am 14.2. (war da noch was anderes?) ist „I love free Software“- Tag. Um das zu feiern, verwende ich die erste Raute meines Lebens:

#ilovefs

Für mich ist freie Software nicht nur die Software, sondern mehr eine Denkweise. Denn Freie Software, freies Wissen, freies Denken, freie Bildung, freie Lizenzen, geregelte Urheberrechte (CC), eine starke Community und vieles mehr gehört für mich zusammen.

Freie Software ist für mich auch der Ausweg aus dem globalen Datenschutzdebakel. Denn so kann ich mein Grundrecht auf Informationelle Selbstbestimmung wahrnehmen und entscheiden, wem ich meine Daten geben möchte.

Und speziell auf die Software bezogen: Ich habe, wenn ich einen Windows-Rechner einrichte immer das Gefühl, mich gegen mein System zu wehren. Also ich versuche, alles Mögliche abzuschalten und vieles vom System nicht zu nutzen. Wenn ich an einem freien System sitze, ist die Geste die gegenteilige. Also jedes Programm, das ich nutze, unterstütze ich auch und tue dies gerne. Ich möchte so wenig wie möglich außerhalb der Repos und des Systems nutzen.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass sich freie Standards weiter verbreiten, denn diese sind eine Voraussetzung, um Monopole einzudämmen. Ich wünsche mir, dass mehr auf die Projekte und weniger auf die Menschen geschaut wird (es gab schon zu viele Forks aus persönlichen Gründen). Und ich wünsche mir, dass der Wert von freiem Denken und Freier Software mehr gesehen und gewertschätzt wird, damit Projekte wie Limux wachsen können und nicht eingehen.

Vielen Dank an alle, die mitwirken und uns allen ermöglichen mit freierem Geist durch die (digitale) Welt zu gehen.

OnlineOffice

Collabora Online oder OnlyOffice in Nextcloud?

Ich bin Medieninformatik-Lehrer an der Freien Waldorfschule Wahlwies und wir haben vor Kurzem einen neuen Server gekauft. Auf diesem läuft die derzeit aktuelle Version 6.2 von linuxmuster.net.
Ebenfalls läuft eine Instanz von Searx (Suchmaschine), Moodle (Lernplattform) und Nextcloud (Onlinespeicher).

Nun möchte ich in die Nextcloud ein Office integrieren, um kooperativ und eben auch kollaborativ arbeiten zu können. Mein jetziger Wissensstand ist, dass Collabora Online oder OnlyOffice passend wäre. Denn die Anforderungen sind

  • dass es Freie Software (FOSS) ist
  • dass es sich gut in Nextcloud integrieren lässt
  • dass es für die Kolleginnen und Kollegen zu einer echten Alternative zu google Docs wird und sie dieses auch annehmen. Also Design und Benutzerfreundlichkeit spielen auch eine Rolle
  • dass es einigermaßen datensparsam ist. Wir haben zwar einen starken Server aber „nur“ eine 50 Mbit/s Leitung für alle Schüler und eben die Cloud.
  • Schön wäre natürlich auch ein Tabellenkalkulationsprogramm

Für Collabora Online spricht aus meiner Sicht, dass es auf LibreOffice aufbaut. Somit würde wir LibreOffice unterstützen. Die Entwicklerfirma Collabora sitzt, laut Impressum, in England. Da wir auf den Schulcomputern ebenfalls LibreOffice haben, wäre ein Wiedererkennungseffekt sichtbar.

Für OnlyOffice spricht, dass es (wenn ich Screenshots anschaue) gut aussieht, viele Funktionen hat und ab der Version 18 (Cextcloud Hub) in Nextcloud standardmäßig implementiert ist, bzw. als „App“ mit einem Klick installiert werden kann.

Das sind die Infos, die ich mir aus dem Internet zusammengetragen habe. In beiden gibt es ein Textverarbeitungsprogramm, ein Tabellenkalkulationsprogramm und ein Präsentationsprogramm.

Jetzt ein paar Fragen an die Welt da draußen (euch):

  • Gibt es noch ein weiteres freies Programm, welches ihr mir empfehlen könnt?
  • Hat jemand von euch Erfahrungswerte mit einem der beiden genannten Programme?
  • Hat jemand noch weitere Aspekte/Argumente für oder gegen eines der beiden?
  • Hat jemand noch weitere Anregungen im Allgemeinen zu diesem Thema?
  • Falls OnlyOffice Programm der Wahl wied, lohnt es sich auf die nächste Version von Nextcloud zu warten oder ist die Integration auch jetzt schon kein Aufwand?

Vielen Dank! Natürlich werde ich euch auf dem Laufenden halten, wie die Entscheidung gefallen ist und welche Erfahrungen wir machen.

Internet Geschwindigkeitstest mit Datenschutz

Wie im vorhergehenden Artikel beschrieben, habe ich einen neuen, regionalen Internet- und Telefonprovider mit einem 8,3-Fachen an Geschwindigkeit (wie die Telekom) aber dem gleichen an Preis, plus einer Festnetz-zu-Handy-Flatrate. Und die haben noch Verträge, die doppelt so schnell können.

Nun möchte ich das natürlich auch unter verschiedenen Bedingungen testen. Bisher hatte ich da Dienste wie wieistmeineip.de (Computerbild, 13 Drittanbieter laut uBlock origin) oder speedtest.de (Threefourhundret, 2 Drittanbieter, ganz nette Datenschutzbestimmungen, kennt das jemand?) verwendet.

Da kam mir die Frage auf, ob es nicht auch einen Speedtest mit (fast) „wir speichern nicht“ Niveau gibt oder von Firmen/Unis, denen man vertrauen kann. Oder, ob es Freie Software (FOSS) gibt, die man einfach auf seinem eigenen Server installieren kann, um automatisiert einen Geschwindigkeitstest machen zu können und eventuell sogar eine grafische Aufbereitung zu haben? Natürlich braucht man dann auch einen Server mit entsprechendem Upload, ansonsten leidet die Validität des Tests. Aber da gibt es ja im Rahmen der Freien Software oftmals schöne Lösungen (mehrere Upload Server oder so).